Kategorie-Archiv: Allgemein

Sportfieber

Natürlich fiebere ich auch dem Finale der Fußballweltmeisterschaft heute Abend entgegen, das war aber nicht mein einziges Highlight heute.
Als DTM-Fan seit vielen Jahren habe ich mir das heutige Rennen in Russland natürlich live angesehen und war positiv überrascht: Das Rennen wurde nicht wegen eines Überflugs von Putin gestoppt.
Dafür gab es in der Rennmitte einiges Chaos durch zwei direkt aufeinanderfolgende Safetycar-Phasen. Erst versagte Timo Scheiders Automotor, danach verursachte der Champion von 2013, Mike Rockenfeller, einen Crash.
Schade für alle, die dadurch die Optionsreifen nicht wirklich nutzen konnten.
Als Mercedes-Fan freue ich mich natürlich über Christian Vietoris und Pascal Wehrlein, die die Plätze sieben und acht erreichten. Gewonnen hat aber der Rookie Maxime Martin – herzlichen Glückwunsch dazu!

Republica 2014

Dieses Jahr war ich mit PRinguin auf der Republica in Berlin. Es gab viele sehr interessante Sessions und tolle Gespräche neben der Bühne in schönem Ambiente. Die Organisation war gut und die drei Tage waren ein Erfolg.

pringuin republica

Besonders beeindruckend fand ich die Session zu Syria Deeply – endlich ein journalistisches Startup, dem ich eine Vorreiterrolle zutraue, weil sie wirklich versuchen, News neu zu gestalten. Ein sehr interessantes Konzept für die Medien und auch die Zeitungsverlage sollten sich dieses Startup genau ansehen.

Ein weiterer spannender Vortrag kam von den beiden Designern Laura Licari und Antonio De Pasquale. Unter dem Titel The Shape-Shifting Future of Media präsentierten sie Möglichkeiten für zukünftige Designs in den Medien mit speziellem Fokus auf Interfacedesign.

Aufzeichnungen der Sessions der re:publica 2014 für alle, die nicht dabei waren, gibt es hier.

Umzug nach Siegen

Nach dem Abschluss meines Bachelors in Bamberg wechsle ich für den Master nun nach Siegen. Dabei verändere ich meine Studienfächer leicht und studiere ab jetzt im Studiengang Medien und Gesellschaft die Fächer Medienwissenschaft und Medienmanagement mit Unternehmensführung.

Meinen Wohnsitz verlagere ich daher ebenso nach Siegen wie den Unternehmenssitz von PRinguin. Natürlich nehme ich aber die guten Kontakte und schönen Erinnerungen an Bamberg mit.

Technisches Schreiben

Im Rahmen meines Studienfaches Germanistik beschäftige ich mich aktuell mit dem technischen Schreiben. Dabei sollen die Studenten erlernen, wie man Bedienungsanleitungen verfasst und technischen Themen Spannung verleiht.

Ein von mir im Rahmen des Seminars verfasster Artikel beschäftigt sich mit den verschiedenen 3D-Technologien:

Die Technik, die bei den meisten aktuellen 3D-Fernsehern benutzt wird nennt sich Shutter-Technologie. Sie nutzt, wie viele verwandte Technologien, den Fakt aus, dass das menschliche Auge nur maximal 60 Bilder pro Sekunde wahrnehmen kann. Der Fernseher sendet in einer hohen Frequenz, meistens 100 oder 120 Herz, erst das Bild für das linke, dann das Bild für das rechte Auge.
Die dazugehörigen Brillen haben Gläser aus Flüssigkristallflächen, die elektronisch manipuliert werden können. Sie werden im Takt der Fernsehbilder lichtdurchlässig oder lichtundurchlässig.
Es ist, als würde man uns erst das Bild für das rechte Auge zeigen und uns das linke Auge zuhalten und dann umgekehrt. Dadurch entsteht beim Menschen dann die Illusion einer räumlichen Sicht.

Der komplette Beitrag steht auf Zaiendo kostenlos zum Nachlesen bereit.

Fortschritte im Studium

Mein Studium an der Bamberger Universität läuft gut, die Veranstaltungen sind sehr lehrreich. Leider habe ich durch die Universität und meine Projekte wie Zaiendo recht wenig Zeit für diesen Blog gehabt.

In der Kommunikationswissenschaft beschäftige ich mich aktuell mit Inhaltsanalyse und Pressegeschichte sowie mit Medieninhalten aller Art.

Grundlagen der Kommunikation

Mein Studium vermittelt mir momentan die Grundlagen der Kommunikationswissenschaft. Die für mich schlüssigste Theorie ist aktuell die von Niklas Luhmann.

Wenn man eine Theorie zur Kommunikation aufstellt, so gibt es laut Niklas Luhmann zwei Möglichkeiten: Die erste Art der Theorie schaut sich die aktuelle Situation an und versucht, diese zu verbessern. Dies ist nach Luhmann nicht unbedingt notwendig, er verfolgt die zweite Möglichkeit, die These der Unwahrscheinlichkeit. Luhmann geht erst davon aus, dass Kommunikation an sich äußerst unwahrscheinlich ist und löst die aktuellen Umstände damit auf. Dann fragt er, wieso Kommunikation unwahrscheinlich ist und wie man diese unwahrscheinliche Kommunikation in wahrscheinliche Kommunikation umwandeln könnte.
Laut Niklas Luhmann ist Kommunikation deswegen unwahrscheinlich, weil es drei „Schwellen der Entmutigung“ gibt. Diese Schwellen der Entmutigung sorgen dafür, dass man Kommunikation unterlässt, wenn sie wenig Aussicht auf Erfolg hat.
Die Schwellen definiert Luhmann wie folgt: Das erste Hindernis auf dem Weg der Verständigung zwischen Sender und Empfänger (Ego und Alter) liegt im Verstehen. Den Sinn von etwas kann man nur verstehen, wenn das eigene Gehirn den richtigen Kontext bereitstellt. Was nicht verstanden werden kann ist keine Kommunikation.
Die zweite Schwelle ist physikalischer Natur – sie betrifft das Erreichen von Empfängern. Face-to-Face Kommunikation ist, wenn man sich versteht, problemlos möglich aber sobald mehr Raum als ein paar Meter dazwischen liegen oder gar zeitliche Distanz zwischen Sender und Empfänger liegt fangen die Probleme an.
Das dritte Hindernis ist die Unwahrscheinlichkeit des Erfolgs. Selbst wenn die räumliche und zeitliche Distanz überwunden ist und sich Sender und Empfänger verstehen, bedeutet das noch nicht dass der Empfänger sich nach dem Inhalt der Kommunikation richtet und danach handelt. Als Handlung wird bei Luhmann nicht nur eine körperliche Tätigkeit angesehen sondern auch Gedanken, Erlebnisse oder sonstige Verarbeitung der Kommunikation.
Schwierig ist außerdem, dass sich „die drei Arten von Unwahrscheinlichkeit“ gegenseitig „verstärken“. Wenn der Empfänger die Kommunikation versteht, also die erste Schwelle bewältigt ist, findet er durch den Kontext mehr Gründe sie abzulehnen – zum Beispiel weil man dann auf andere Möglichkeiten kommt.

Ein deutlicheres Beispiel: Alter schlägt vor, den weißen Hausflur teilweise grün zu streichen, damit er weniger langweilig wirkt.
Ego versteht den Vorschlag, mag aber kein grün. Ego lehnt den Vorschlag ab, kann aber teilweise darauf eingehen und seinerseits neue Kommunikation starten – zum Beispiel mit dem Vorschlag, den Flur rot zu streichen.
Auch die räumliche Distanz zu überwinden kann die anderen Schwellen erhöhen. Während man nämlich innerhalb eines kleinen Kreises sich einfach verständlich ausdrücken kann und überzeugend argumentieren kann, wird dies mangels rhetorischen Möglichkeiten bei höherer Distanz schwerer. Bei zeitlicher Distanz kämpfen die Empfänger dagegen oft mit dem Verständnis – frühere Formulierungen oder gar ganze Sprachen sind heute nicht mehr alltäglich und müssen erst erlernt werden, zum Beispiel Latein in der Schule oder Althochdeutsche Texte an der Universität.
Um also den Erfolg zu maximieren muss die räumliche und zeitliche Distanz möglichst klein und die Kommunikation möglichst einfach und verständlich sein.

Zukunftspläne

Schule um, Praktikum, Studium

Ich habe mittlerweile erfolgreich das Abitur bestanden, am letzten Samstag war der Abschlussball unserer Stufe. Nun ist es Zeit in die Zukunft zu schauen: Ich möchte Kommunikationswissenschaften studieren, an der Universität.
Das Fach liegt mir und ich denke ich kann, speziell wenn ich es mit Nebenfächern kombinieren würde, damit wirklich viel anfangen.

Zur Vorbereitung mache ich nun ein achtwöchiges Vollzeitpraktikum bei einem Medienunternehmen.

MyBB und GPL

Die GPL-Lizenz ist ja eigentlich eine tolle Sache, die Mutter des Open-Source. Leider schießt sie etwas über das Ziel hinaus und möchte gleich alles, was mit Dingen, die unter GPL stehen, zu tun hat, wie ein Plugin was von MyBB inkludiert wird, auch unter GPL haben.

Nach einigem Hin und Her hat sich das MyBB Team nun dazu entschlossen, MyBB 1.6 unter LGPL zu stellen, eine Variation der GPL-Lizenz, bei der Plugins beliebige Lizenzen haben können.

Gute Neuigkeiten für alle Leute, die Plugins gegen Cash anbieten – so wie ich 😉

CarControl Script für GTA IV

CarControl ist ein .asi-Script für GTA IV mit dem der Spieler mehr Kontrolle über sein Fahrzeug erhält.
Er kann sämtliche Türen des Fahrzeugs per Knopfdruck öffnen, den Wagen reparieren und waschen sowie die Warnblinkanlage einschalten.

So steht es auf Zaiendo wo ich mein erstes GTA IV Script gerade veröffentlicht habe.

CarControl entstand, um Fahrzeuge schneller testen zu können und schönere Screenshots machen zu können. Außerdem war es eine schöne Übung um die eigenen Fähigkeiten mit C++ zu sehen 😉