HTML 5 – Überblick

HTML 5 – nun ist es also da…
oder auch nicht.

Spaß beiseite – die moderneren Browser unterstützen allesamt den neuesten W3C Standard HTML 5. Zumindest teilweise.
Zuletzt kam nun der Firefox 3.5 mit Unterstützung für viele HTML 5 Funktionen.

Aber – was ist HTML 5 denn überhaupt und was kann es denn tolles Neues?

HTML 5 ist zuerst mal ein Standard, festgelegt vom World-Wide-Web-Konsortium (W3C), genauso wie bisher HTML 4 oder XHTML.
HTML bestimmt wie Webseiten aussehen, wie sie strukturiert sind.

HTML 5 bringt nun einige tolle Neuheiten mit sich, die bislang nur kompliziert mit Javascript oder Flash möglich waren. Sie sollen nun ohne Plugins oder Zusätze direkt im Browser umgesetzt werden können.

Die neuen Features:
Als erste Neuerung sollen Browser für die Zukunft mit dem canvas-Tag Vektorgrafiken wiedergeben können.
Vektorgrafiken sind spezielle Grafiken, die beliebig skaliert werden können, ohne dabei pixelig zu werden. Man findet sie zum Beispiel häufig bei Wikipedia.
Das Canvas Element soll insgesamt eine Bildbearbeitung im Browser möglich machen – selbst malen kann man schon heute damit!

Des Weiteren sollen eingebaute Audio und Video Player kommen – man benötigt nicht mehr den Adobe Flash Player um Videos anzusehen sondern kann sie mit einem eingebauten Player wiedergeben.
Das Interessante daran für Webmaster und Nutzer:
Die Videos können mit Hilfe von Javascript mit dem Nutzer interagieren und manipuliert werden.
Ein beeindruckendes Beispiel dafür ist folgendes Video, hier wird der grüne Hintergrund des Videos auf der Homepage selbst mit einem Mozilla Logo ersetzt!

http://www.youtube.com/watch?v=ZN_r9jxL0-A

Das nächste Video zeigt die Möglichkeit für die Bewegungserkennung in Videos – hier erkennt Javascript die beiden weißen Flächen und kann dann Elemente zwischen ihnen anzeigen – während sie sich beliebig bewegen!
Die Elemente können dabei vergrößert oder verkleinert, gedreht und gewendet werden.
Das ganze passiert live in einem Firefox 3.5!

http://www.youtube.com/watch?v=Kdf0x8am1cg

Hierbei sieht man auch das Malen mit dem Canvas Element sehr schön.

Live-Editierung von HTML-Elementen ist ab sofort ebenfalls möglich, Nutzer können HTML Code in vom Webmaster definierten Elementen beliebig ändern und so helfen die Seitenstruktur zu verbessern.
Natürlich müssen Webmaster hier sehr vorsichtig sein damit keine falschen oder schädigenden Codes entstehen können.

Copy & Paste – wer kennt es nicht. Mit HTML 5 soll es auch möglich sein, beliebig Inhalte zwischen dem Browser und anderen Programmen auszutauschen – kopieren oder einfügen leicht gemacht.

Ein weiterer Punkt, obgleich eigentlich getrennt von HTML 5, der anzusprechen ist, ist GeoLocation.
Damit soll der Browser ab sofort mitteilen können, wo sich der Nutzer gerade befindet.
Sehr gut ist das natürlich gerade für mobile Geräte wie internetfähige Handys etc.
Weitere Infos zu Geo Location:
http://dev.w3.org/geo/api/

Des Weiteren sollen Browser für die Zukunft den Webservern Arbeit abnehmen können – so genannte WebWorkers sollen im Hintergrund arbeiten und vom Nutzer weitgehend unbemerkt Arbeiten verrichten.

HTML 5 ist jedoch noch immer nicht fertig – bei weitem nicht.

Weitere geplante Features:
– Ausbau der Ajax Kommunikation mit dem Webserver
– Render Engine für 3D Grafiken:
Browser sollen ab sofort auch komplexe 3D Modelle darstellen können – möglich ist das mit dem Canvas Element, besser wäre aber wohl eine native Open GL Unterstützung.
Flash Player 10 bietet bereits die Option für das Rendern von 3D Objekten an.
– Einbettung von Webcam und Mikrofon: Mit HTML 5 soll diese Hardware auch aktiv auf Internetseiten genutzt werden können, ob das dann das Ende von normalen Instant Messengern ist bleibt aber abzuwarten.
– Besserer Datei Upload: Künftig sollen auch mit einem Input Feld mehrere Dateien gleichzeitig hochgeladen werden können, des Weiteren soll eine Statusleiste eingebettet werden können und die restliche benötigte Zeit angezeigt werden.

HTML 5 übernimmt damit mehr Aufgaben, die bislang Flash oder Java vorbehalten waren.
Insgesamt werden die Browser durch HTML 5 wohl auch größer und Ressourcen fressender werden, immerhin müssen sie bald nicht nur eingebaute Audio und Video Player mitbringen sondern auch eine 3D Rendering Engine und vieles mehr.
Auch Javascript wird zweifelsohne wichtiger werden – gut dass man bei den Browsern immer schnellere Engines verwendet.

Diesen Blogeintrag auf Zaiendo diskutieren

Google Chrome OS

Nun ist es also amtlich – Google arbeitet tatsächlich an einem Betriebssystem.
Nicht nur an Android für Handys sondern an einem richtigen Betriebssystem auf Linux Basis.

Kommen soll es im zweiten Quartal 2010 – auf Netbooks fürs Erste.
Später soll es aber auch auf Desktop PCs nutzbar sein.

Es soll äußerst leichtgewichtig sein und vor allem den schnellen Start ins Internet als Ziel haben.
Vor allem Webseiten und Webanwendungen sollen natürlich perfekt in dieses Betriebssystem passen- der Code soll bereits Ende 2009 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, ist also Open Source.

Quelle: Offizieller Google Blog

Ich persönlich glaube nicht, dass dies eine große Konkurrenz für Microsofts Monopol bedeutet – es könnte aber durchaus interessant werden.

JQuery und Facebook

Ich beschäftige mich momentan stark mit dem Javascript-Framework JQuery, ich werde es für die Zukunft für Ajax Applikationen bei Zaiendo verwenden.

Des Weiteren beschäftige ich mich mittlerweile intensiv mit der Einbettung von sozialen Netzwerken, speziell Facebook.

Ein erster Schritt ist das Hinzufügen von Links zu sozialen Netzwerken hier auf meiner eigenen Homepage, weitere Templates und Plugins für MybbAddons.com sind auf dem Weg. Ich denke ich werde die Facebook API für den weiteren Gebrauch nutzen.